Springe zum Inhalt

1

Vergewaltigung – wie kann man damit umgehen? Ich bin Opfer einer Vergewaltigung und ich möchte darüber sprechen. Das Überwinden ist mir wirklich gelungen.

Vergewaltigung – wie kann man damit umgehen? Ich bin Opfer einer Vergewaltigung und ich möchte darüber sprechen. Das Überwinden ist mir wirklich gelungen.

Vergewaltigung
#image_title

Vergewaltigung: Wie gehe ich damit um?

Vergewaltigung ist ein schlimmes Thema und viele Menschen möchten es nicht ansprechen. Damit möchte ich brechen und habe das auch schon in meinem ersten Buch „Endlich bei mir angekommen“ getan. Wir müssen lernen, dass wir uns anvertrauen können und dass es Heilung gibt. Bei diesem Thema wird es wirklich einige Trigger auslösen, wie ich es anspreche. Das lässt sich wohl nicht vermeiden, denn ich möchte es ehrlich und ohne Mythen klarstellen, was geschieht und wie Täter und Opfer Hilfe bekommen können. Alles ist recht einfach dargestellt, um einen kurzen Abriss zu geben. Am besten ist es, dein Thema achtsam und respektvoll zu besprechen.


Unentgeltliche Link-Empfehlung: Hier zum weißen Ring!


Vergewaltigung aus meiner Sicht!

Ich wurde mit 18 Jahren von einem Mann vergewaltigt – betrunken auf dem Heimweg in einer dunklen Ecke. Mehrere Jahre habe ich das kaum verarbeiten können. Immer wieder blitzten Fetzen vor meinem Auge auf – tagsüber und im Schlaf. Heute noch kann ich mich an Bruchstücke erinnern, aber es schmerzt nicht mehr. Durch Hypnose Coaching habe ich es nach Jahren ganz ablegen können und habe heute wirklich keinerlei Ängste, Spätfolgen oder belastende Gedanken mehr. Daher kann ich dir sagen: Ja, es geht! Man kann es vollständig verarbeiten!

Wie werden Täter erschaffen?

Wer sich von Kind an unterdrückt fühlt, der sucht schwächere Opfer, die er dominieren kann. So werden Gewalttäter und Vergewaltiger „erschaffen“, wenn man das so nennen darf. Aus dem Opfer wird ein Täter, der jetzt einmal stark sein kann. Genau das reizt daran, sich über andere Menschen zu erheben. Bei den auslösenden Verletzungen kann man den „Täter“ auch am besten heilen und es überflüssig machen, übergriffig zu sein.

Wodurch werde ich zum Opfer?

Du denkst vielleicht zu lange, dass etwas gar nicht schlimm ist und dann wird die Grenze überschritten. Ebenso kann es sein, dass du – wie ich – in eine dunkle Ecke gehst und dich fast schon anbietest. Natürlich denkst du nicht daran, aber wenn du selbstbewusst auftreten lernst und dich verteidigen kannst, dann minderst du viele Risiken. Ebenso ist es wichtig, dass du auf sinnvolle Art Risiken meidest.

Muss ich es öffentlich machen?

Meiner Meinung nach nicht. Ich bin der Verschwiegenheit verpflichtet, ähnlich wie ein Arzt. Alle Informationen werden absolut vertraulich behandelt. Es ist für mich wichtig, dass du wieder gesund wirst – körperlich und seelisch. Die rechtliche Seite ist sicher nicht unwichtig, aber sie hat für mich weniger Bedeutung als du und dein Wohlbefinden. Gerne sprechen wir über alle Möglichkeiten und ich verweise dich dann gerne entsprechend, wenn es sinnvoll ist. Alles aber ist deine Entscheidung und es gibt keinen Druck und keine Verpflichtung von meiner Seite aus.

Wie kann ich mein Thema aufarbeiten?

Für mich ist es wichtig, dass du dir von der Seele reden kannst, was du sagen möchtest. Du wirst niemals gedrängt, sondern nur zu Möglichkeiten eingeladen. Das Für und Wider werden wir besprechen und gehen alle Schritte gerne zusammen. Mein Ziel ist deine ausbalancierte Seele, denn die hat für mich Vorrang. Wenn du wieder – wie ich auch – ruhig schlafen kannst und keine Trigger mehr hast, dann bist du innerlich gesund geworden. Zudem kann man sich vor weiteren Übergriffen schützen und das Selbstbewusstsein massiv aufbauen. Ich freue mich, wenn du mit mir über meinen Weg sprechen möchtest und dann vielleicht den Mut findest, deinen Weg zu gehen. Bei mir hat es sich wirklich gelohnt, wie auch bei vielen anderen Menschen. Wir warten oft viel zu lange.

Narzissmus Mythen halten sich nach wie vor. Räumen wir mit denen auf, die wirklich unzutreffend sind und schauen wir, worum es bei Narzissmus wirklich geht.

Narzissmus Mythen halten sich nach wie vor. Räumen wir mit denen auf, die wirklich unzutreffend sind und schauen wir, worum es bei Narzissmus wirklich geht.

Narzissmus Mythen
Narzissmus Mythen

Narzissmus Mythen widerlegt: Diese 7 Annahmen sind falsch!

Narzissmus Mythen halten sich – wie viele Dinge – trotz besseren Wissens. Der Narzisst ist grundsätzlich erst einmal besser als sein Ruf. Nicht alle davon sind Meister der Manipulation, der Hypnotischen Trance oder gleich gefährlich. Gerne möchte ich dir einige Dinge erzählen, die dich wahrscheinlich überraschen werden, aber die wichtig sind, um Narzissmus zu verstehen. Ein wenig davon brauchen wir alle. Aber auch davon gleich mehr.


Buchtipp: Ab jetzt l(i)ebe ich mich selbst: Klare Worte dazu, wie Du aufhören kannst, Dich zu verbiegen und zu Dir selbst findest.


Nicht alle Narzissten sind gleich

Ich habe eine krankhaft narzisstische Mutter gehabt und dennoch möchte ich den Mythen widersprechen, alle Narzissten wären pathologische Narzissten. Natürlich hatte ich auch narzisstische Ex Partnerinnen, aber auch diese würden mich so sehen können. Narzissten ruinieren nicht zwangsläufig ihr Umfeld, mobben nicht grundsätzlich und sie sind nicht in jedem Fall betrügerisch, gefährlich oder gar dein Untergang. Das wird immer behauptet. Die Wahrheit ist jedoch anders – und das wird einige Menschen auch schockieren.

Narzissten haben dennoch Gemeinsamkeiten

Was narzisstische Menschen gemeinsam haben, das kann man recht leicht beschreiben. Sie besitzen ein sehr geringes Einfühlungsvermögen, ähnlich eines Autisten. Sie sind egozentrisch und Beziehungen fallen ihnen nicht leicht. Sie überschätzen sich und brauchen viel Bestätigung. Es geht mir übrigens hier nicht um die Diagnose, denn diese verändert sich alle paar Jahre. Es geht um das, was wir im Volksmund mit Narzissmus meinen.

7 Narzissmus Mythen und Fakten

Die nachfolgenden Dinge sind mir durch mein Leben und viele Klienten sehr bewusst geworden. Wenn du eine andere Meinung oder andere Gedanken hast, dann ergänze mich gerne oder widersprich mir auch. Ich freue mich auf die Diskussion mit euch hier oder das Gespräch im persönlicheren Rahmen.

1 Narzissten sind sehr Selbstbewusst

Genau das Gegenteil ist der Fall. Sie wirken stark und selbstbewusst, aber sie handeln auf die ihnen eigene Art, weil genau das Gegenteil der Fall ist. Stärke muss sich nicht laut zeigen oder Schwäche ausnutzen. Sie treten so forsch und selbstbewusst auf, damit man die verletzliche Persönlichkeit nicht erahnen soll.

2 Narzissten wollen ihrem Umfeld bewusst schaden

Das stimmt nicht. Sie nehmen nur den Schaden billigend in Kauf. In juristischem Deutsch nennt man das „bedingt vorsätzliches Handeln“. Es kommt zu einem Schaden, den sie akzeptieren, wenn sie dadurch die Chance haben, etwas zu gewinnen bzw. zu erreichen.

3 Narzissten sind Meister der Manipulation

Sie sind nicht so berechnend und planen auch nicht so gut, wie man es meinen möchte. Sie interessieren sich auch nicht wirklich für das Gegenüber. Sie haben aber einfache „Tricks“ gelernt, die du schnell durchschauen kannst. Da du aber meist mit dir selbst und deinen Verletzungen zu sehr beschäftigt bist, wirst du das nicht so schnell durchschauen. Nur deswegen unterstellst du ihnen, dass sie Meister der Manipulation sind.

4 Narzissten gehen über Leichen

Nein, das machen sie nicht. Sie leiden schon darunter, was sie anstellen und das macht sie noch bedürftiger. Sie werden noch verletzender, weil sie sich dadurch wieder aus der Traurigkeit holen können. Echte Kommunikation kennen sie nicht. Daher drehen sie sich immer mehr hinein in die Spirale der Verletzung ihrer Umgebung.

5 Narzissten sind von Grund auf böse und schlecht

Nein, das sind sie nicht. Kein Narzisst ist böse. Wer zu wenig Liebe, Aufmerksamkeit, Zuneigung, Achtsamkeit, Urvertrauen und Nestwärme bekommen hat, wie wohl die meisten von uns, läuft Gefahr, dem Narzissmus zu unterliegen. Wer hier böse Spielchen kennengelernt hat, der übt sie auch aus, weil dadurch ein wenig Bestätigung ankommt, die als Ersatzbefriedigung kurz hilft, dann aber schnell auch wieder die Wirkung verliert. Es geht also eher um Hilflosigkeit bei der Suche nach wahrer Liebe, die ein Narzisst für unmöglich hält, der sich der Gefühle des Gegenübers nie sicher ist.

6 Narzissten wirken sehr charmant

Ein Narzisst kann dich gut um den Finger wickeln. Auch hier geht es aber mit einfachen Techniken, die er früh gelernt hat. Echtes Interesse ist nicht vorhanden und einschätzen kann dich ein Narzisst nicht. Wie beim Thema Meister der Manipulation ist es auch hier so, dass der Narzisst nur einfache und durchschaubare Dinge in Angriff nimmt, die du zu enttarnen lernst.

7 Nur einer in der Beziehung ist Narzisst

Auch das stimmt nicht. Meistens begegnen sich unterschiedliche Typen des Narzissmus. Ein Teil (oft als Täter bezeichnet) spielt mit dem anderen (als Opfer gesehener Teil) Part. Beide haben zu wenig Liebe, Zuneigung, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Urvertrauen und elterliche Nestwärme bekommen und wissen daher nicht, wie eine schöne Beziehung sein kann. Wer keine positiven Beziehungen kennenlernen konnte, der weiß auch nicht, wie man das angehen kann. Daher haben dann beide ein wenig Bestätigung, die zwar die fehlende Liebe nicht ersetzen kann, aber eine kleine Erleichterung ist. Wer nicht an mehr glauben kann, dem reicht das eine Zeit lang – und dann kommt wieder eine kleine Erleichterung. So erhält sich der Teufelskreis dann oft für beide.

Wie geht es dir mit dem Thema Narzissmus / Toxische Beziehung?

Belastet dich eine toxische narzisstische Beziehung und möchtest du daran arbeiten. Dann melde dich gerne und wir schauen, wie dein Weg hinaus aussehen kann.

Optimale Morgenroutine - wozu und wie am besten starte ich in den neuen Tag? Manchmal brauchen wir eine Liste der Dinge für etwas, das uns nicht leichtfällt.

Optimale Morgenroutine - wozu und wie am besten starte ich in den neuen Tag? Wie komme ich am besten in den neuen Tag? Manchmal brauchen wir eine Liste der besten Dinge für etwas, das uns nicht leichtfällt. Hier einige gute Tipps.

Optimale Morgenroutine
Optimale Morgenroutine

Optimale Morgenroutine - So startest du optimal in den Tag

Optimale Morgenroutine – wozu brauchen wir da eine Liste? Ganz einfach. Wir alle kennen es, dass nicht jeder Tag gut ist, natürlich auch ich. Nicht jeder neue Tag beginnt mit Sonne, singenden Vögeln und in der Vorfreude auf eine Gehaltserhöhung oder den schönen Urlaub. Manche Tage, sogar ziemlich viele, beginnen vollkommen anders. Eine Depression kann den ganzen Tag blockieren, genau wie Aufschieberitis. Wir machen immer weniger, weil wir den Glauben an uns und unsere Kraft verlieren. Daher brauchen wir vielleicht eine Checkliste, von der wir Punkte nehmen können, um gut in den Tag zu starten. Übrigens: Jeder Leser ist gerne eingeladen, eigene Tipps anzuhängen.

Optimale Morgenroutine – Checkliste, die besten Tipps:


Buchtipp: Ab jetzt l(i)ebe ich mich selbst: Klare Worte dazu, wie Du aufhören kannst, Dich zu verbiegen und zu Dir selbst findest.


1 Wach werden will gut vorbereitet sein.

Stehe gleich auf und nutze nicht die Snooze Funktion des Weckers. Gib dir ein wenig Zeit und dann solltest du entschlossen aufstehen. Eine feste Uhrzeit zum ins Bett gehen und Aufstehen ist gut. So vermeidest du zum Beispiel auch Schlafstörungen sehr gut. Ebenso, dass du genug Zeit kalkulierst. Starte nicht mit programmiertem Stress in deinen neuen Tag.

2 Positives Mindset

Wenn du dir zuerst ein paar schöne Gedanken machst und dich auf etwas Schönes am neuen Tag freust, dann hast du gleich mehr Lust. Du kannst dich noch im Bett etwas recken und strecken und dann an etwas Schönes denken.

3 Ein Glas warmes Wasser

Das Glas warmes Wasser ist – mit Zitrone oder ohne – eine tolle Idee vor dem ersten Kaffee. Das gleicht den Flüssigkeitsverlust aus und bereitet den Magen z.B. auch erst einmal schonend auf andere Dinge vor.

4 Lass die Stressquellen aus und Luft rein

Handy, Fernseher, Radio und andere Dinge solltest du 30-60 Minuten meiden, bevor du in den Tag startest. Dein Leben ist sicher schon multimedial genug. Du wirst merken, dass dein Tag besser wird, wenn du dich gleich weniger am Anfang belastest. Fenster öffnen und frische Luft hineinlassen ist gut für dich – atme durch und schau mal durch das Fenster.

5 Schaue in deinen Timer

Was steht heute an? Gibt es etwas mitzunehmen oder vorzubereiten? Während du grübelst kannst du auch gleich ein wenig Unordnung beseitigen, dein Bett machen und noch schauen, ob etwas nicht aufgeräumt ist. Verlasse die Wohnung ordentlich und du freust dich wesentlich mehr nach Hause zu kommen.

6 Wer einen Partner hat: Beziehe ihn/sie in den Tag mit ein

Nehmt euch ein wenig Zeit für einen Kuss, eine Umarmung und das, was heute oder am Wochenende ansteht. Was wird heute noch sein und worüber solltet ihr sprechen? Macht es, wenn ihr beide soweit seid. Manche Menschen brauchen länger, andere sind sofort fit. Das solltest du berücksichtigen. Es ist für dich und eure Beziehung toll, wenn man positiv gemeinsam in den Tag startet.

Bereite dich abends gut auf den nächsten Tag vor

Mache dein Bett, organisiere deine Termine und schaue, was du brauchen wirst. Du kannst dir auch gerne schon Kleidung herauslegen oder eine schöne Karte / Notiz für einen schönen Impuls ans Bett legen. Der kann Grundlage für deinen ersten schönen Gedanken sein und auch schon beim Einschlafen helfen. Du kannst auch ein gesundes Frühstück vorbereiten, wenn du das möchtest – zumindest teilweise. Es ist so, wie wir es in Hypnose machen: Bereite das Leben vor, das du haben möchtest.

Du brauchst noch mehr Tipps für die optimale Morgenroutine?

Wer möchte, der kann gerne ergänzen, was noch fehlen könnte. Und wer mehr braucht, weil es gerade einfach nicht gut läuft, der schreibt gerne eine Mail oder ruft an. Manchmal brauchen wir Hilfe, um besser in den Tag zu starten und mehr vom Leben zu haben. Das sollte man schnell angehen und nicht wieder auf Morgen verschieben.

Psychologische Beratungsstelle mit schneller Terminvergabe binnen weniger Tage und der Möglichkeit zur Telefonberatung oder Online-Beratung ganz unkompliziert.

Psychologische Beratungsstelle mit schneller Terminvergabe binnen weniger Tage und der Möglichkeit zur Telefonberatung oder Online-Beratung ganz unkompliziert.

Psychologische Beratungsstelle
Psychologische Beratungsstelle

Psychologische Beratungsstelle: Schnelle Terminvergabe

Psychologische Beratungsstelle und Hypnose Praxis mit vielen Möglichkeiten. Vollkommene Diskretion, denn nichts wird an Krankenkasse, Behörde oder andere Institutionen gemeldet. Weil wir frei arbeiten können wir absolut diskret sein und sind zudem absolut flexibel, wie man zusammen arbeiten kann.

Psychologische Beratungsstelle und die Möglichkeiten

Schnelle Terminvergabe

Meist ist ein Termin innerhalb von 1-2 Werktagen möglich, manchmal dauert es ein paar Tage länger. Wir sind bemüht, so schnell wie möglich eine Beratung zu beginnen. Bevor Menschen sich an eine Psychologische Beratungsstelle, ihren Hausarzt, einen Therapeuten oder jemand anderen wenden, warten wir alle viel zu lange. Manchmal dauert es Jahre, bis wir uns eingestehen, dass wir Hilfe brauchen. Das ist uns bewusst und deswegen versuchen wir immer, Termine freizuhalten. So kann sich jeder Mensch mit Wertschätzung angenommen fühlen.

Welche Themen bearbeiten wir?

Da sind wir nicht festgelegt. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Wir alle haben einen eignen Anteil an jedem Thema, können aber auch auf alles eingehen, dass uns umgibt. Es sind meist innere und äußere Konflikte, mit denen wir beauftragt werden. Das sind unter anderem Themen wie:

Vielfältige persönliche Beratung

Wichtig ist, dass es immer darum geht, wie wir eine als belastend empfundene Situation ausbalancieren können. Dazu müssen wir in uns Harmonie wahrnehmen. Wenn wir also mehr in unsere Mitte kommen, positive Erfahrungen machen und Veränderung möglich werden lassen, dann sind wir wie von alleine in der Lage, schmerzliche Dinge aufzulösen. Wir brauchen den Zugang zu unserer eigenen Kraft, Motivation aus uns selbst heraus und es muss „Klick“ machen. Danach gehen viele Dinge wie von selbst. Für den Anfang brauchen wir schnell beginnende Hilfe, die uns den Zugang zur eigenen Stärke zeigt, den eigenen Willen aktiviert und die Selbstheilung beginnen lässt. Wenn du magst, dann reden wir über den Weg, der zu deinem Thema am besten passt. Wir sind telefonisch und per E-Mail am besten zu erreichen.

Wellness Angebote mit einem besonderen Flair und besonderer Note sind nicht nur zu Weihnachten eine tolle Idee, sondern auch zu Hochzeiten, Geburtstagen u.v.m.

Wellness Angebote mit einem besonderen Flair und besonderer Note sind nicht nur zu Weihnachten eine tolle Idee, sondern auch zu Hochzeiten, Geburtstagen u.v.m.

Wellness Angebote
Wellness Angebote

Ganz besondere Wellness Angebote als tolle Geschenkidee

Wellness Angebote sind schön, aber das Hotel mit der Sauna ist nicht der wirkliche Tipp. Dazu gleich noch ein paar Infos. Es geht vor allem hier um das, was man meist nicht auswählt, denn Wellness ist eben nicht nur Sauna, Kosmetik und Schwimmbad. Die Seele und der Körper müssen sich erholen können und Wellness für die Beziehung ist auch eine ganz besondere Idee.

Wellness Angebote der besonderen Art: 5 ungewöhnliche Tipps

Paarmassage

Sich gegenseitig massieren zu lernen ist eine ganz tolle Sache und kann Beziehungen auf ein neues Level heben. Egal ob ihr gerade erst frisch verliebt seit oder schon eine lange Partnerschaft besteht, ein Partnermassage Kurs ist entspannend und bringt euch näher – viel näher.

Ein gemeinsamer Tanzkurs

Tanzen ist eine Erklärung daran, dass man gemeinsam fest im Leben stehen möchte und sich dabei zum Takt der Musik miteinander bewegt. Jeder steht für sich selbst, aber gemeinsam erreicht man die Perfektion. Ein Tanzkurs als Geschenk ist eine tolle Sache – auch für jeden Beziehungsstatus.

Yoga und Body-Mind-Balance

Entspannung gemeinsam zu erleben ist schön. Es gibt viele Kursangebote, die in unserer stressigen Zeit wirklich das Erlebnis wert sind. Auszeiten gemeinsam zu erleben und Entspannung zusammen genießen zu können ist auch ein Ausdruck von Respekt und Achtsamkeit.

Gemeinsamer Kochkurs

Zusammen kochen zu lernen – ob beispielsweise vegan oder chinesisch – das ist ein schönes Geschenk mit Genuss. Hier kann man auch einen Kurs zum Bier brauen buchen oder eine Ayurveda Kur. Das ist eine sehr persönliche Sache, die zu euch passen muss.

Hotel plus extra Sauna

Natürlich geht auch der Urlaub im Hotel. Meist ist das Wellnessangebot eines Hotels eher dürftig und die Hotelsituation in Sauna-Anlagen ist eher ebenso unerfreulich. Daher buche doch Hotel und Sauna separat in einer wohligen Gegend. Es gibt auch schwimmende Hotels oder Baumhäuser und viele andere Ideen, die eben nicht normal sind. Vorher ein Massage Seminar oder eine Saunameister Ausbildung zu machen und sich dann mit einzubringen kann auch toll sein.

Wellness Angebote - Angenehme Auszeiten zu zweit!

Es geht darum, sich gemeinsam Gutes zu tun und dem Partner zu zeigen, dass man über seinen Schatten springt. Hier zeigt es sich, dass ich ein wenig mitdenke und die Auswahl am Partner orientiert treffe. Das ist ein schöner Liebesbeweis. Wer dabei zu sehr an sich denkt, der begeht einen wesentlichen Fehler. Dem Partner die Freude des Geschenks zu machen und den Liebesbeweis der eigenen ausgedehnten Grenzen, das ist genau das, was ein solches Geschenk besonders macht. Übrigens sind Ideen von euch in den Kommentaren sehr willkommen

Beziehung beenden oder nicht? Das ist eine Frage, die viele von uns sich oft mehrere Jahre stellen. Zehn klare Anzeichen sprechen dafür, recht bald zu gehen.

Beziehung beenden oder nicht? Das ist eine Frage, die viele von uns sich oft mehrere Jahre stellen. Zehn klare Anzeichen sprechen dafür, recht bald zu gehen.

Beziehung beenden
Beziehung beenden

Beziehung beenden 10 Zeichen den Schlussstrich zu ziehen

Beziehung beenden oder soll ich noch länger bleiben? Viele Menschen stellen sich diese Frage und sind unsicher. Natürlich sind Kinder ein Thema, das Umfeld, die Familie und es gibt vieles mehr, dass im Falle einer Trennung eine Rolle spielt. Seien wir ehrlich, es sind die Finanzen, die Bequemlichkeit und die grundsätzliche Angst vor Veränderung. Alles das kann uns viele Jahre in einem Käfig gefangen halten, der nicht einmal annähernd golden ist. Reden wir über die Anzeichen, dass es wichtig sein kann, jetzt über ein Ende der Beziehung nachzudenken.

Beziehung beenden oder nicht?

Diese zehn Ebenen solltest du dir anschauen. Je weiter du gekommen bist, desto sinnvoller ist eine Trennung.


Buchtipp: Endlich bei mir angekommen: Das Lese- und Übungsbuch für alle Menschen, die sich auf den Weg zu ihrem eigenen erfüllten Leben voller Liebe machen möchten!


Die rosarote Brille ist weg

Natürlich ist man nicht immer so verliebt, wie am Anfang. Wenn die rosarote Brille weg ist, dann kann sie einer tiefen Liebe weichen, aber auch hier genießt man den Partner und ist begeistert. Es bleibt in einer intakten Beziehung immer ein wenig rosa Brille. Wir haben in bestimmten Punkten eine übermäßig gute Meinung vom Partner.

Ihr seid nur noch beste Freunde

Aus der Beziehung wurde eine Freundschaft. Sex kann einschlafen, aber nur noch Freunde zu sein ist eine Ebene weiter. Man hat gar kein Interesse mehr an dem Partner und findet ihn nicht mehr anziehend. Dann hat man auch keine Beziehung mehr. Ihr seid schon getrennt mit gemeinsamem Wohnsitz.

Dein Herz ist nicht mehr dabei

Wenn du merkst, dass du keinen Sinn mehr siehst und dein Herz überhaupt nicht mehr dabei ist, dann merkst du das. Viele Menschen spüren das eine ganz lange Zeit schon, bevor sie beginnen, sich Gedanken über eine Trennung zu machen und die Beziehung beenden wollen. Es ist ein schleichender Prozess und man bemerkt es deswegen nicht leicht.

Unglück ist besser als Aufgeben

Viele Menschen wollen alles durchhalten. Der Preis spielt dabei meist eine untergeordnete Rolle. Wir sind ja schon in diesem Alter, haben ja Kinder und außerdem macht man das nicht. Romeo und Julia ist der wohl bekannteste Klassiker einer negativen Beziehung. Wir lernen, dass Liebe und Leid zusammengehören und streben danach, uns aufzuopfern.

Weitermachen aus Bequemlichkeit

Neben der Gewöhnung an das Leid ist die Bequemlichkeit wohl der Hauptgrund, eine Trennung hinauszuzögern. Die Gründe können ähnlich sein wie in anderen Fällen. Kinder, Finanzen, das schöne Haus und der Freundeskreis sind oft der Grund, sich in einer langweiligen Beziehung viel zu lange auszuruhen, die viel zu viel Energie raubt.

Ihr führt zwei verschiedene Leben

Beziehungen finden in der Freizeit statt. Haben beide Partner eine andere Vorstellung davon und treffen sich daheim nur zum Essen oder schaffen selbst das kaum noch, dann sollte man die Anzeichen einer bevorstehenden Trennung erkennen. Getrennte Schlafzimmer können dem Ganzen die Krone aufsetzen.

Du hast schon alles ausprobiert

Es scheint, als hast du schon alles versucht, um die Beziehung zu retten und die Kommunikation scheitert im Ansatz. Das kann auch ein klares Zeichen sein für einen narzisstischen Partner bzw. eine toxische Beziehung. Hier gehst du ohnehin unter und hast dich möglicherweise schon lange verloren. Wenn nichts mehr Sinn macht, dann ist das eine klare Ansage.

Es fühlt sich alles falsch an

Das steigert sich dann noch einmal, wenn sich alles falsch anfühlt. Egal was du machst oder dein Partner, ihr versteht euch nicht mehr. Es gibt kaum noch Anzeichen für etwas Positives und man streitet immer mehr. Ob Kleidung, Lebensmittel oder Freizeit – alles ist falsch und man lebt komplett aneinander vorbei.

Du bist nicht mehr du selbst

Wenn du dich verloren hast und keine Ahnung mehr hast, wer du bist, dann geht es noch einen Schritt weiter. Auch das geschieht durch Narzissmus bzw. eine toxische Partnerschaft. Hier gehen meist sogar beide Partner unter und verzweifeln an sich sowie dem Gegenüber. Das macht es auch besonders schwer, sich zu trennen.

Streit und Gewalt

Wenn das Miteinander nur noch aus Streit besteht und es zu seelischer und körperlicher Gewalt kommt, dann ist die oberste Stufe erreicht. Hier macht eine Beziehung keinen Sinn mehr und eine Trennung ist der einzige Weg. Kinder, Haus und Familie sind nicht mehr wichtig. Wenn Seele und Körper leiden, dann musst du gehen.

Wie finde ich heraus, wo ich stehe?

Manchmal weiß man gar nicht, auf welcher dieser Ebenen man angekommen ist. Gewohnheit und Verzerrungen der Wahrnehmung sind dabei normale Hindernisse. Freunde, Familie und Bekannte sind dabei auch keine Hilfe. Es braucht eine professionelle Begleitung bzw. Paartherapie, um sich zu erkennen, den eigenen Willen sowie die eigenen Wünsche aufzudecken und die Situation zu erfassen. Dann kann man schauen, ob die Beziehung noch zu retten ist, man den Partner mit ins Boot holen kann oder gehen muss. Und das geht immer nur in unserem persönlichen Tempo. Lass uns darüber sprechen, um dein Leben endlich (wieder) zu genießen. Du hast das Glück jetzt verdient und nicht irgendwann. Jeder von uns kann ein neues Leben beginnen.

Paartherapie Kosten, Chancen und Möglichkeiten. Was kostet eine Paartherapie und was bringt sie? Wann haben wir eine Chance, unsere Beziehung zu retten?

Paartherapie Kosten, Chancen und Möglichkeiten. Was kostet eine Paartherapie und was bringt sie? Wann haben wir eine Chance, unsere Beziehung zu retten?

Paartherapie Kosten
Paartherapie Kosten

Paartherapie Kosten und Chancen

Paartherapie Kosten und Chancen, Möglichkeiten und Gefahren – wir sollten über mehrere Dinge sprechen, denn ich möchte dir gerne eine andere Sicht auf eine Paartherapie vorstellen. Nach mehr als 14 Jahren Erfahrung und vielen Gesprächen mit Klienten, Kollegen und Seminarteilnehmern hat sich eine Sicht auf die Dinge entwickelt, die ich als früherer Vertriebstrainer genutzt habe, um die Dinge unkonventionell und effektiv anzugehen. Das möchte ich dir gerne erklären, damit es sich lohnt, was du unternimmst / was ihr unternehmt.

Paartherapie Kosten und andere wichtige Punkte


Buchtipp: Wie kann ich wieder lieben lernen?: Ein Praxis-Ratgeber für Männer und Frauen zu Trennung, Trauer und Einsamkeit sowie einem Weg zu neuem Mut zu Liebe und Partnerschaft.


Was kostet eine Paartherapie?

Meist zahlt man pro Stunde 80-120 €. Das werden dann in meist 10-12 Terminen rund 1000 bis 1200 €. Die Krankenkasse zahlt nichts, denn ein Beziehungs- und Konflikt-Thema ist nicht wirklich im klassischen Sinne krank. Daher ist eine Paarberatung immer selbst zu finanzieren.

Wie oft macht man Termine?

Meist sieht man sich alle ein bis drei Wochen – mal einzeln und mal gemeinsam. Klassisch ist das so. Das ist in meinen Augen sinnlos. Das aber erkläre ich dir weiter unten.

Welche Themen kommen bei einem Beziehungscoaching zur Sprache?

Alles das, was wichtig ist, kann und sollte besprochen werden. Dabei sind es Themen wir Untreue, toxische narzisstische Beziehungen, verletzte Gefühle, offene Beziehungen, Fernbeziehungen und nicht aufgearbeitete Ex-Beziehungen und die Sexualität bzw. Intimität, die oft genannt werden. Es geht um Konflikte aller Art, die mindestens einen, meist aber beide Partner belasten, wenn auch unterschiedlich.

Kann man alleine zur Paarberatung?

Natürlich kann man Dinge alleine besprechen. Wenn der Partner keinen Handlungsbedarf sieht oder wenn die Probleme mit dem Partner so sind, dass wir ihn nicht darauf ansprechen können oder wollen, dann kann und sollte man es auch alleine angehen, sich beraten zu lassen. Ausweglos erscheinende Beziehungen können so neue Impulse bekommen. Wenn nur ein Partner etwas verändert, dann wird auch der andere Teil in eine Veränderung gehen müssen. Auch in einer Paartherapie in die man gemeinsam geht gibt es immer wieder Einzelgespräche, damit man sich Luft machen kann und offener spricht. So oder so ist es wichtig, alleine erzählen zu können. Daher geht es immer, mit einem Thema aus der Beziehung in eine Beratung zu gehen.

Gibt es immer einen Schuldigen und wer ist das?

Natürlich nicht. Es gibt das Schuld-Thema nicht. Wir wollen hier nicht vor Gericht ziehen und auch nicht nach Schuld und Unschuld forschen. Es geht darum, dass wir verstehen lernen, wie Dinge sich auswirken. So können wir einen Schlüssel formen, der das Problem lösen kann. Wenn das nicht möglich ist oder ein Partner nicht daran arbeiten will, dann braucht es andere Wege der Lösungsgestaltung. Eine Schuldfrage ist nicht wichtig, so wie man auch nicht mehr schuldig geschieden werden kann.

Was sind die Voraussetzungen für das Gelingen der Paartherapie?

Die Kosten der Paartherapie sind ein Teil, natürlich ein wichtiger, noch wichtiger ist in jedem Fall die Effizienz. Wenn etwas nichts nutzt, dann ist jeder Preis zu hoch und wenn etwas effektiv ist, dann darf es auch etwas kosten – und oft spart man so am Ende. So sehe ich das hier auch. Wichtig ist, dass wir die ausgetretenen Pfade verlassen und die Dinge so angehen, wie sie Erfolg versprechen. Zwei Modelle haben sich hier bewährt.

Version 1: Paarberatung im Intensiv Termin

Wenn ein Paarcoaching gebucht wird, dann ist die Krise schon längst auf dem Höhepunkt angekommen. Manchmal geht man schon getrennte Wege oder hat das zumindest als Thema. Nun gelten zwei Dinge. Erstens ist jeder Tag, den man früher in Beratung geht, ein Pluspunkt. Zweitens sollte man dann nicht vermeiden, eine Lösung zu finden. Das kann nicht funktionieren, wenn man dann auch noch wartet und sich alle ein bis drei Wochen einzeln oder gemeinsam zum Termin einfindet. Dann sind die durchschnittlichen 1000 – 1200 € aus dem Fenster geworfen. Das ist wie Lebensmittel einfrieren, die man wegwerfen wollte. Oft ist daher die Intensivlösung gut, bei der wir uns ein, drei, fünf oder zehn Tage Zeit nehmen – und das in kurzer Folge oder am Stück. Reden wir über Verletzungen, Wünsche, Sehnsüchte und Chancen und setzen sie um. Das lange Hinauszögern macht nichts besser.

Version 2: Einzelberatung Intensiv oder im Abo

Manchmal – gerade dann, wenn man alleine in die Beratung geht – braucht es eine langsamere Herangehensweise. Wenn wir taktisch klug erforschen wollen, wo wir wirklich stehen, Eifersucht oder Unsicherheit uns belasten, dann kann ein Abo Sinn machen, bei dem wir Stückweise vorankommen und dabei die Kosten geringhalten. Manchmal braucht man eben ein Vorgehen Stück für Stück, um sein eigenes Wachstum zu fördern. Aber auch hier kann eine Intensivarbeit Sinn machen, beispielsweise wenn ich nach einer Trennung den Boden verliere oder gerade an einer toxischen narzisstischen Beziehung zu zerbrechen drohe.

Intensiv, klassisch oder im Abo - wie gehe ich am besten vor?

Lass uns über deinen / euren Weg sprechen – schreibe eine Mail oder ruf gerne einfach an.

Facebook Gruppen beruflich und privat richtig nutzen ist ganz einfach, denn man hebt sich leicht und einfach von der Masse positiv ab. So einfach geht es.

Facebook Gruppen beruflich und privat richtig nutzen ist ganz einfach, denn man hebt sich leicht und einfach von der Masse positiv ab. So einfach geht es.

Facebook Gruppen
Facebook Gruppen

Facebook Gruppen richtig nutzen

Facebook Gruppen kannst du effektiv nutzen und das ohne besonderen Aufwand. Die wichtigsten Tipps und die gröbsten Fehler auf einen Blick mit Ideen für tolle Beiträge – das möchte ich dir heute anbieten. Warum? Weil eine Milliarde Facebook Gruppen privat wie beruflich wirklich spannend sind und eine Möglichkeit bieten, sich (noch) kostenlos bekannt zu machen und dein Leben zu verbessern.

Facebook Gruppen und die gröbsten Fehler

Manche Dinge sind einfach so schlimm, dass viele Menschen nur noch die Augen verdrehen und einfach keine Lust mehr haben, diese Beiträge freizuschalten oder zu lesen. Das sollte sich wirklich leicht vermeiden lassen. Hier die schlimmsten Schnitzer:

  • „Ich möchte euch ein Foto zeigen, dass ich gemacht habe“ ist so einer der ätzenden Standard Sätze, die niemand mehr ertragen kann.
  • „Ich bin vor kurzem beigetreten, weil“ ist auch nicht besser.
  • Anzüglichkeiten und zu direkte Aufforderungen.
  • „Ist eine Sie aus … hier“ ist – meist auch ohne Satzzeichen – einfach schlimm und sinnlos.
  • Kritische Posts hinsichtlich Facebook oder gegenüber den Admins sind nicht förderlich.
  • Fake Kritik macht auch keinen Sinn und nur schlechte Stimmung. Das Problem verursacht Facebook und unternimmt nichts dagegen. Die Admins sind mit den technisch miserablen Tools überfordert, etwas richtig einzustellen oder zu unternehmen.
  • Unpassende Bilder wie Glitzerbildchen, anzügliche Bilder, verdecktes Gesicht, andere Personen oder Tiere auf den Bildern, unaufgeräumte Wohnungen, Bilder auf dem Klo oder mit zu viel offen sichtbaren Details.
  • Unkommentierte bzw. aufdringliche Werbung oder Termine ohne ein paar nette Worte.

Diese Dinge solltest du wirklich vermeiden, wenn du nicht gleich überlesen werden möchtest oder einen Freiflug riskieren willst.

Facebook Gruppen privat richtig nutzen

Wenn du privat erfolgreich sein möchtest, dann bereite dich vor. Wer Menschen kennenlernen will, der kann von einem Freund/einer Freundin oder einem Fotografen Bilder machen lassen, die man privat nutzen kann. Wähle nun für dich besonders interessante Gruppen aus, die inhaltlich zu dem passen, was du dir wünschst. Dann denke dir einen zur Gruppe passenden Text aus, der freundlich ist und nicht aufdringlich wirkt. Die paar Minuten werden sich auszahlen. Zudem solltest du nicht jeden Tag und auf alles antworten.

Facebook Gruppen und berufliche Nutzung

Schreibe über Themen, die mit dir zu tun haben und poste das am besten von deiner privaten Seite aus. Du brauchst keine Werbung zu machen, denn die stört die Gruppen nur. Wer das Thema interessant findet, der kommt auf dein Profil und kann dort sehen, was du beruflich machst. So hast du Interesse geschaffen und wertvollen Content geliefert, der die Gruppe weiterbringt. Du etablierst dich als Fachmann und nicht als Werbe-Nerver.

Noch ein paar Gedanken

Jeder kann bei einer Milliarde Facebook Gruppen Menschen erreichen, die zu ihm und seinen Interessen passen – beruflich wie privat. Wer sich als aufdringlich oder anstrengend zu erkennen gibt, der wird in beiden Fällen scheitern. Zeigst du dich als eine interessante und freundliche Persönlichkeit, dann wirst du auch positiv wahrgenommen. Möchtest du eine persönliche Strategie ausarbeiten, privat oder beruflich, dann melde dich gerne bei uns.

1

Toxischer Partner – das ist gefährlich. So erkennst du ihn und ob er dein Selbstbewusstsein unterdrückt. Du musst in dem Fall wirklich dringend jetzt handeln.

Toxischer Partner – das ist gefährlich. So erkennst du ihn und ob er dein Selbstbewusstsein unterdrückt. Du musst in dem Fall wirklich dringend jetzt handeln.

Toxischer Partner
Toxischer Partner

Toxischer Partner 5 wichtige Warnzeichen

Ein toxischer Partner ist für dich sehr gefährlich und es ist wichtig, die Anzeichen zu erkennen. Toxische Beziehungen und Beziehungen mit Narzissmus sind eine absolute Qual und hindern dich daran, dein wirkliches Leben zu entwickeln. Auch für deinen Partner, der toxisch für dich ist, zeigen sich Probleme, die nach einer Veränderung nicht mehr da sind. Es ist wichtig für euch beide, sich zu verändern.


Buchtipp: Wie kann ich wieder lieben lernen?: Ein Praxis-Ratgeber für Männer und Frauen zu Trennung, Trauer und Einsamkeit sowie einem Weg zu neuem Mut zu Liebe und Partnerschaft.


Dabei ist wichtig:

Das Selbstwertgefühl beider Partner leidet immer mehr, bis man sich am Ende gegenseitig zerstört. Jeder hält so lange durch, wie er oder sie es will und kann. Sich zu lösen ist wichtig. Wer das aber nicht möchte, will oder versteht, den kannst du nicht daraus befreien. Schauen wir aber erst einmal, was da passiert.

Toxischer Partner: Zuerst beginnt es sehr schön.

Zuerst verlieben wir uns und dann zeigt er das wahre Gesicht. Dann sind wir schon in diesem verletzenden Spiel gefangen. Es ist wichtig, die Anzeichen einer toxischen Beziehung zu erkennen und das Selbstbewusstsein nicht vollkommen zerstören zu lassen. Du schadest dir selbst und hilfst auch deinem Partner nicht, wenn du nichts veränderst.

Toxischer Partner: Verlasse ihn, bevor noch mehr passiert.

Natürlich willst du ihn nicht verlassen, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es nicht anders geht. Meist ist er natürlich erst einmal kein böser Mensch, aber darum geht es nicht. Er hat Bedürfnisse, die er dir unbewusst aufzwingt und damit dich zu seiner Sklavin macht. Du denkst, dass du ein wirklich tief liebender Mensch bist, aber es wird hier nur mit dir und deinen Gefühlen gespielt. Es wird wohl auch nicht einfach, ihn einfach zu verlassen, aber jeder Tag macht es nur noch schlimmer. Genau deswegen geht das kaum alleine, es braucht professionelle Hilfe am Anfang.

Toxischer Partner: 5 klare Anzeichen

1 Der toxische Partner entscheidet, ob man zusammen spricht und wie!

Schweigen ist eine schlimme Waffe, die er oft einsetzt. So entscheidet er, wann und worüber gesprochen wird. Dun wirst mit Schweigen und Rückzug bestraft, wenn er das für richtig hält. Manche Themen werden gar nicht erst besprochen und vollkommen ausgegrenzt. Du lernst, damit umzugehen und das lässt deine Bedürfnisse untergehen.

2 Sein Verhalten wandelt sich extrem!

Manchmal ist er der perfekte Traumpartner und er lernt, das gut zu dosieren. Jeder weiß seit dem alten Rom, dass Brot und Spiele das Volk bei Laune halten. Er weiß auch, dass er geben muss, freundlich sein muss, Blumen mitbringt oder anders seine Großzügigkeit, eine romantische Ader oder Fürsorge zeigt, die dich schmelzen lässt. Er ist immer mal wieder der Traummann, den Frau sich nur wünschen kann. Es ist wie bei einer bipolaren Störung. Es schwankt immer wieder zwischen den Momenten der totalen Unterdrückung und der liebevollen Zuwendung. Du wirst dadurch zum hilflosen Opfer seiner unkalkulierbaren Wandlungen.

3 Es gibt Unterschiede zwischen Zweisamkeit und dem Zusammensein mit Anderen

Du wirst merken, dass er sich anders verhält, wenn ihr mit anderen Menschen zusammen seid. Toxische Menschen haben immer narzisstische Züge und brauchen die Bestätigung der breiten Öffentlichkeit. Oft stellt er dich als lebensunfähiges Dummchen hin und sich als Superhelden. Natürlich hat er Mitleid und hilft, aber diese Hilfe reicht nicht aus und er weiß nicht, was er noch unternehmen kann. Dadurch bekommt er selbst von deiner besten Freundin Zuspruch und alle halten ihn für Mr. Perfect. Wenn niemand dabei ist, dann verhält er sich vollkommen anders und seine Stimmung schwankt. Er braucht eben den Applaus der Öffentlichkeit, damit er mit dir spielen kann. So bleibst du gefangen und er steht mitten im besten Licht.

4 Ein toxischer Partner macht alles, um dein Selbstbewusstsein zu zerstören!

Er macht sich gerne lustig über dich, spielt mit dir, aber du merkst immer weniger davon. Je mehr er dich und dein Selbstbewusstsein herabsetzt, desto mehr wirst du überlegen, ob er Recht hat und es nach und nach anerkennen. Immer wieder werden nur deine Fehler in den Vordergrund gespielt und dir wird der größte Anteil der Schuld an allem zugeschoben. Das glaubst du irgendwann und du entschuldigst dich sogar dafür, dass es dich gibt. In Wahrheit aber hat er Angst vor dir. Wer dich unterdrückt, der erkennt dich an und fühlt sich selbst schwach. Darum wendet er diese toxische Taktik an.

 5 Er gaslighted dich!

Jetzt kommen wir zum gefährlichsten Teil der Beziehung. Er inszeniert Missgeschicke, die er dir in die Schuhe schiebt und treibt dich bis in den Wahnsinn. Alles basiert auf deiner Dummheit, deinen Fehlern und Missverständnissen von deiner Seite. Dabei verhält er sich wie der freundliche Oberlehrer gegenüber einem naiven Kind. So wirst du an allem zweifeln, was mit dir und deinen Fähigkeiten zu tun hat. Du wirst dich selbst verlieren, jedes Vertrauen in deine Fähigkeiten und alles Selbstbewusstsein, das du je hattest. Am Ende bist du nur noch eine Marionette mit Stroh im Kopf. Das erscheint dir so und da möchte er dich haben. An der Stelle wirst du nichts mehr unternehmen.

Du musst da JETZT raus!

Wenn du immer mehr von dem erkennst, was ich geschrieben habe, dann musst du da raus. Eine toxische Beziehung ruiniert euch natürlich beide, aber macht vor allem dich zum wertlosen und willenlosen Opfer eines Narzissten, der sich nicht verändern will. Wenn diese toxischen Spiele Erfolg haben, dann hat er seine Ersatzbefriedigung und das hilft ihm, über die Runden zu kommen. Hilfe wird er sich niemals holen und sich auch nicht verändern. Immer wieder ist er der liebevolle Oberlehrer, der romantisch und zugewandt ist, bis du ihm wieder auf den Leim gehst. Das wird nicht anders, bis du gehst. Lass uns darüber sprechen, wie es um dich und deine Beziehung steht, ob du da raus musst und – wenn ja – wie das gelingt. Ich habe es selbst erlebt und schon vielen Menschen helfen dürfen, glücklich zu werden – und frei.

Schnell abnehmen in sieben Schritten ohne Zwang, Diät, Sport und Kalorien zählen – und vor allem ohne Jo-Jo-Effekt? Es ist ganz einfach in sieben Schritten.

Schnell abnehmen in sieben Schritten ohne Zwang, Diät, Sport und Kalorien zählen – und vor allem ohne Jo-Jo-Effekt? Es ist ganz einfach in sieben Schritten.

Schnell abnehmen in sieben Schritten
Schnell abnehmen in sieben Schritten

Schnell abnehmen in sieben Schritten

Das hier ist eine Idee. Es gibt viele Wege, aber dieser hier ist gedacht, dir auf Dauer zu helfen. Mit meiner Quantum Rebalance Methode und Hypnose kannst auch du auf Dauer abnehmen und du wirst auf nichts verzichten, was dir nicht leichtfällt. Ich erkläre dir hier die sieben Schritte. Wenn du dann Lust darauf hast, diese auf dich persönlich anpassen zu lassen, dann melde dich. Denn du brauchst – wie jeder Mensch – einen zu dir passenden Plan und keinen Unsinn, den irgendwer als Buch verzapft, den du dann nachleben sollst. Und schnell ist relativ. Wenn du mehr möchtest, als Wassereinlagerungen loswerden, dann braucht es etwas Geduld.

Übrigens:

Selbst der Mediziner Robert Atkins soll mit einem Körpergewicht von rund 120 kg gestorben sein. Er erfand die wohl berühmteste Diät der Welt. Daher: Finger weg von allen Diktaten und Vorschriften.

Wonach viele Menschen suchen und was ich darüber denke:

  • Trend Diäten sind oft gefragt, aber nach dem Trend kommt der neue Trend und noch ein Trend, effektiv war das bisher nie wirklich.
  • Abnehmen mit Gummibären, gesundes Obst zum Abnehmen, Schwarzkümmelöl oder Apfelessig sowie Knäckebrot. Ein Lebensmittel ändert nicht das Wesentliche in deinem Leben.
  • Kaloriendefizit berechnen, Ernährungsplan erstellen lassen, Trainingspläne oder Medikamente sind meist auch keine gesunde Lösung – alleine ist das keins davon.

Auch nicht einfach ist das:

  • Abnehmen im Liegen, im Schlaf, ein Bananen Trick oder andere reißerische Titel machen dir auch nur vor, dass du mit drei Zutaten und ein paar Sprüchen abnehmen würdest – was so dann auch nie wirklich in diesen Büchern steht.
  • Natürlich sind Hashimoto, Diabetes und einige andere Krankheiten nicht leicht, aber es gibt dafür Ärzte, die sich damit auskennen.
  • Hula-Hoop-Reifen, ein Fahrrad, Sport und andere Ideen sind gut, wenn du es auch machst. Machst du es oder möchtest du das machen?
  • Schnell abnehmen am Bauch ist auch toll, aber klappt auch nicht so, wie es plakativ beworben wird.

Schnell abnehmen in sieben Schritten Schritt für Schritt:

Ich bin ehrlich zu dir und das gefällt den wenigsten Leuten. Alle wollen in zwei bis vier Wochen das Wunschgewicht erreichen, zahlen Hunderte oder Tausende Euros und behaupten dann, dass sie es mit dieser oder jener Methode schon sieben Male geschafft haben. Klingt nicht erstrebenswert. Meine Idee, die ich dir gerne vorschlage, ist anders. Bist du offen dafür? Dann los.

Schritt 1: Finde deine Motive!

Wir sind nicht dumm, weil wir Schokolade essen. Es ist ein Training, das uns formt und – noch schlimmer – es sind misslungene gute Vorsätze oder tolle Ideen. Ich wurde zum Fettsack erzogen und brauche heute noch Soul Food. Das ist nicht schön und nicht praktisch, aber ich weiß, warum ich mache, was ich mache – vor allem bei meinen Fehlern. Das ist ein guter Ansatz. Lerne dich kennen und verstehen, dann kannst du gute Strategien finden. Hierbei ist auch wichtig, ob du gleich mit einem großen Verlust starten musst oder den Mut hast, Veränderung auch langsam anzugehen.

Schritt 2: Finde Dinge, die du leicht verändern kannst!

Wir gehen zusammen eine Liste durch, die einfache Strategien beinhaltet wie zum Beispiel das Intervallfasten, vegane bzw. vegetarische Ernährung oder noch viele andere Grund-Ideen. Dann schauen wir, was davon für dich geeignet sein kann und du probierst es aus. Daraus machen wir dann mehr. Leicht veränderbare Dinge, die zu dir passen, sind Dauer-Strategien.

Schritt 3: Bewege dich so, wie es Spaß macht!

Sport ist eine super Idee, ob es dir nun gefällt oder nicht. Dabei ist wichtig, dass man diesen Sport auf dich anpasst und du dein Intervall findest. Muskeln aufbauen erhöht deinen Grundumsatz, was bedeutet, dass du mehr Kalorien verbrennst als bisher – sogar auf der Couch. Es braucht etwas zum Auspowern und auch normale Bewegung – beides auf dich abgestimmt.

Schritt 4: Finde Ersatz für die großen Sünden!

Wir alle haben besondere Dinge, die uns sehr leicht verführen können: Alkohol, Süßes, Herzhaftes … Das Prinzip ist gleich, aber die Form ist etwas anders. Hier braucht es einen guten Ersatz, der diese extreme bzw. besondere Lust weniger spannend macht. Auch hier braucht es ein persönliches Tuning.

Schritt 5: Wiege dich alle zwei bis vier Wochen – und miss nach!

Fett wiegt weniger als Muskulatur und alles unterliegt natürlichen Schwankungen. Daher: Miss an Armen, Beinen, Bauch und Taille nach und bitte an den immer gleichen Stellen – wenn du dich wiegst. Schreibe das Ergebnis alle zwei oder vier Wochen auf. Alternativ kannst du eine Körperanalysewaage von guter Qualität nutzen. Vielleicht hat dein Fitnessstudio so eine Waage.

Schritt 6: Mache bewusste Ausnahmen von deinen Plänen!

Du kannst dir auf Dauer kaum etwas verbieten und hältst dann auch nicht gut durch. Plane alle zwei bis vier Wochen eine Auszeit von jeder Diät, vielleicht für ein Wochenende. Danach kannst du dann ein bis zwei Tage mal eine Diät Auszeit machen. Am besten machst du das synchron mit dem Wiegen / Messen – und am besten danach.

Schritt 7: Verändere dein Leben, wenn du dich veränderst!

Wenn du dich veränderst und abnimmst, dann brauchst du auch weniger Nahrung. Machst du Sport, dann brauchst du für den Muskelaufbau Proteine. Das sind zwei Beispiele für das, was sich verändern muss.

Die Praxis gibt mir Recht!

Ich habe mit Ärzten, Heilpraktikern, Trainern, Ernährungsexperten und vielen anderen Kollegen gesprochen und in weit mehr als zehn Jahren viel erfahren sowie selbst erlebt. Kurze Wunder helfen nicht wirklich, sondern liefern uns kurze Erfolge, die sich selbst aushebeln. Wer die Wahrheit verträgt und sie hören will, der muss sich verändern. Schnell abnehmen ist dabei nicht leicht, es geht nur ein wenig langsamer und nachhaltig, weil alles andere nicht möglich ist. Ich habe schon viel Gewicht verloren und dabei meinen Sport gefunden, meine Ernährung nur minimal verändert – aber ich bleibe am Ball, weil es zu mir passt. Genau das muss es sein. Alles andere ist das Kleben von Pflastern, die sich selbst wieder abreißen. Abnehmen, Zunehmen, unglücklich sein und wieder von vorne. Ich will das nicht mehr.

Jetzt wird es persönlich!

Sei bitte immer ehrlich zu dir und zu mir. Oder mache es wie bisher. Du hast die Wahl. Lass dir immer wieder erzählen, du bist schön, wie du bist. Danach bietet man dir schnell abnehmen, leckere Rezepte sowie XXS-Kleidung an und dann wieder die nächste Diät, die scheitern wird. Der Teufelskreis ist in deinem Kopf und das weiß die Industrie. Du kannst mitspielen oder etwas verändern. Meines Erachtens funktioniert das besser in kleinen Schritten statt mit konkreten Zielen, die wir dann entweder verfehlen oder von denen aus die Jo-Jo-Falle immer wieder zuschnappt. Melde dich, wenn du dein Ziel finden möchtest.