Springe zum Inhalt

1

Coaching, was bedeutet das eigentlich? Was macht ein Coach und warum nehmen nicht nur Prominente Coaches in Anspruch für viele Bereiche des Lebens?

Coaching, was bedeutet das eigentlich? Was macht ein Coach und warum nehmen nicht nur Prominente Coaches in Anspruch für viele Bereiche des Lebens?

Coach Arno Ostländer


Was macht ein Coach?

Ein Coach ist ein Begleiter und hat vielfältige Aufgaben in nahezu allen Bereichen des Lebens und der Arbeit. Das schauen wir uns gleich genauer an, denn das Coaching wird immer wichtiger in unserem Leben. Gerade titelt NTV "Wünschte, ich hätte zwei!" Prinz Harry hat "lebensverändernden" Coach und zeigt damit, wie normal es geworden ist, dass wir einen Berater an unserer Seite haben. Manche Menschen begleitet ein Coach nur kurz und einige langfristig. Warum das so ist und was möglich ist, das beleuchten wir hier einmal im vorwiegend privaten Bereich.

Wichtig: Es geht hier nicht um Kritik an der Psychotherapie, sondern an unserem Gesundheitssystem und der Stigmatisierung, die vielleicht nie ein Ende findet, wenn wir so weiter leben wie bisher.


Buchtipp: Endlich bei mir angekommen: Das Lese- und Übungsbuch für alle Menschen, die sich auf den Weg zu ihrem eigenen erfüllten Leben voller Liebe machen möchten!


Warum ist immer mehr Coaching statt Therapie gefragt?

Die Psychotherapie über die Krankenkasse genehmigt zu bekommen, das ist nicht einfach. Danach einen Psychologischen Psychotherapeuten zu finden, das ist immer schwieriger, wobei es aber noch nie einfach war. Wartelisten füllen sich bis ins unermessliche an und die Wartezeit auf einen Therapieplatz kann bis zu vier Jahre betragen. Dabei haben wir schon zu lange gelitten, bevor wir es zugeben, dass wir Hilfe brauchen. Dann sollen wir ein halbes Jahr oder gleich mehrere Jahre warten? Das kann nicht gut sein und maximiert alle Probleme. Der Coach wird selbst finanziert und ist daher in wenigen Tagen verfügbar. Das lässt Probleme manchmal ganz vermeiden oder sorgt zumindest für einen Alltag, der funktioniert. Das ist doch genau das, was wir wollen: Ein funktionierender Alltag und ein Leben, das sich lohnt.

Du giltst weiterhin als gesund!

Ein Coach pathologisiert nicht, denn du bist für ihn kein Patient, du bist ein Coachee oder Klient. Coach und Klient haben eine Vertragsbeziehung auf Augenhöhe und rechnen direkt miteinander ab. Sie können ganz frei vereinbaren, was gemacht wird und das auch verändern, wenn es nötig ist. Es wird nichts gemeldet und es findet keine Therapie statt, daher muss man ein Coaching nicht angeben. So kommt es nicht dazu, abgestempelt zu werden oder als krank zu gelten. Man war eben nicht bei einem Therapeuten. Daher bekommen wir auch ohne Probleme eine Kranken- oder Lebensversicherung. Wer beim Therapeuten war, der ist kein tragbares Risiko für Versicherer.

Wie ist das Selbstverständnis des Coachings?

Coaches bearbeiten in der Regel Konflikte und keine Krankheiten, wenn man es einfach umschreiben will. Der Coach sucht nach Konflikten in deinem Umfeld, deinem bisherigen oder aktuellen Leben sowie nach inneren Konflikten und innerer Zerrissenheit. Er sieht dich nicht als krank an, sondern als normalen Menschen, der sich im Weg steht und der Hilfe zur Selbsthilfe und Selbstwirksamkeit benötigt.

Welche Themen bearbeitet man im Coaching?

Dabei kann man mit allen Themen arbeiten, die einen Menschen beschäftigen. Manchmal kann man auch Therapien ergänzen, vermeiden oder sogar unnötig werden lassen. Eine Angst oder Depression kann zurückgehen, wenn wir unsere Konflikte auflösen und uns auf die eigene Kraft fokussieren können. Eifersucht, Liebeskummer und Schmerzen können sich auflösen, wenn wir in unsere Mitte kommen. Der Coach will dich in dein eigenes Bewusstsein bringen, dir mit deinen Konflikten helfen und deine Selbstheilung aktivieren.

Wie arbeitet ein Coach?

Am besten bespricht man das eigene Thema, das Problem oder das angestrebte Ziel kurz am Telefon und sucht dann nach einem geeigneten Weg bzw. Anfang des Weges. Manche Dinge brauchen Zeit, einige Dinge ein einfaches oder intensives Herangehen. So ist das Leben einfach. Coach und Klient tauschen sich dabei aus, wie man weitermacht und das im respektvollen und achtsamen Miteinander. Coaching ist wertschätzend, zugewandt und integriert moderne und effektive Techniken wie Quantenheilung, Hypnose oder NLP. Der Coach passt sich an die Welt des Klienten an und an das, was ein Mensch umsetzen kann. Wir alle haben unterschiedliche Sichtweisen auf die Welt und das ist vollkommen okay. Es gibt nicht nur einen Weg allgemein, sondern immer Wege, die zu einem Menschen und seinem Thema passen müssen.

Wie kann ich Coach werden?

Gerne können wir über die Coaching Ausbildung sprechen, die wir auch anbieten. Darüber hinaus können wir auch Einzeltrainings planen, um bestimmte Inhalte gezielt aufzuarbeiten, mit echten Klienten zu arbeiten oder Defizite zu überwinden. Manche neue Kollegen brauchen auch Starthilfe und kommen nicht ins Handeln, auch das geht in Einzelarbeit am besten.

Reden wir darüber!

Die persönliche Lösung und ein möglichst schnelles Ergebnis bzw. eine baldige Verbesserung oder Auflösung der Situation – das ist das Ziel des Coachings. Als Vertriebstrainer und Speaker bin ich es gewohnt, mich auf ein Ergebnis auszurichten und das im Team anzugehen. Ruf mich gerne an oder schreib mir eine Nachricht.