Springe zum Inhalt

2

Wie kommt es dazu, dass der Partner das Handy kontrolliert? Was darf man und was nicht? Wie geht man am besten damit um, wenn die Eifersucht sich steigert?

Wie kommt es dazu, dass der Partner das Handy kontrolliert? Was darf man und was nicht? Wie geht man am besten damit um, wenn die Eifersucht sich immer mehr steigert?

Wenn der Partner das Handy kontrolliert


Podcast zum Thema: HILFE !!! 😖 😒 😱 Meine Partnerin bzw. Mein Partner spioniert mich aus. Wie gehe ich damit um?


Wenn der Partner das Handy kontrolliert

Silke hatte sich zurückgezogen und Marcus hatte den Verdacht, sie könne eine Affäre haben. Da er derjenige ist, der technisch versiert ist, hatte er auf ihrem Handy eine App installiert, mit der er ganz leicht ihren Standort ermitteln und viele Dinge mitlesen kann. Sie wusste nichts davon, dann aber fiel es auf und das führte dann zu einem massiven Streit und fast zum Aus der Beziehung.

Das wäre nicht nötig gewesen, denn Silke hatte einfach den Rückzug angetreten, weil sie sich alt fühlte. Sie bemerkte Falten und Beulen, wo diese nie waren. Außerdem hatte sie zugenommen und das Abnehmen gelang nicht mehr. Ihre Tage blieben aus und sie wusste, nun kommt die Zeit der Menopause. Daher hat sie ihr Verhalten geändert. Sie zog sich zurück von ihm, weil sie sich nicht mehr gut genug fühlte. Zudem hatte sie sich anders gekleidet und ging auch öfter ins Fitnessstudio.

Er wusste natürlich nichts davon und dachte sich, dass sie nichts mehr von ihm wollte. Seine Potenz hatte schon einmal bessere Zeiten gesehen, ebenso wie seine Haarpracht. Daher hatte Marcus die Vermutung, dass er nicht mehr interessant ist. So installierte er eine App, um sie zu überwachen, weil sie ihn bestimmt betrügen würde.

Wieso kommt es zur Überwachung des Partners?

Beziehungen kommen immer einmal an Punkte, die nicht leicht sind. Manchmal haben wir eine Zeit lang keinen Sex, manchmal ziehen wir uns eben einfach zurück und manchmal zweifeln wir an uns. Es können dabei einige Faktoren zusammenkommen und wir sind dann nicht mehr wir selbst. Dann greifen wir zu Mitteln, die mehr als fragwürdig sind.

Das Handy kontrollieren oder Dinge im Handy vom Partner zu lesen ist strafbar, wenngleich es mittlerweile kostenlose Apps gibt und man muss schon vieles nicht mehr installieren. Ohne Installation das Handy des Partners überwachen zu können und den Freund oder die Freundin somit beliebig zu kontrollieren ist für viele regelrecht krankhaft eifersüchtige Partner - wie man im Volksmund sagt - ganz normal geworden. Es geht kostenlos, teilweise auch über W-Lan, Bluetooth und über Kinder- oder Tier- Überwachungsgeräte bzw. Kameras, die unsere Wohnung schützen sollen. Man kann nicht immer leicht kontrollieren, was der Partner ausspioniert.

Was steckt hinter der Kontrolle und der Eifersucht?

Der Grund hinter solchen Aktionen ist immer Eifersucht. Eifersucht hat dabei immer einen Grund in einem schlechten Selbstwertgefühl. In unserem Beispiel hatten Silke und Marcus beide Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein und beide haben das Verhalten verändert, weil sie auf sich bezogen unsicher waren. Sie hatte die Veränderung bei sich angesetzt und er hat sie kontrolliert. So ähnlich ist es in vielen Beziehungen. Ein Partner verändert sich und der andere Partner bemerkt es.

So kommt es dann zu falschen Annahmen, nur weil man nicht miteinander redet. Ein Gespräch hätte vieles klären können, denn Silke hätte vielleicht Marcus empfohlen, dass er mit einer Glatze noch besser aussähe und sein Potenz-Thema wäre vielleicht nur eine Unlust gewesen aufgrund der Vermutung, dass sein Haarverlust unattraktiv wäre. Ebenso hat er vielleicht gar nicht das bemerkt, was Silke als Falten und Beulen erkannt hatte. Vielleicht wären beide immer noch in den Augen des Anderen attraktiv gewesen. Das aber kann man nicht erkennen, wenn man es nicht anspricht.

Wie kann man mit Eifersucht umgehen?

Immer wieder versuchen Paare einen Deal einzugehen und merken nicht, dass diese Absprachen uneffektiv sind. Wer sich nicht gut und liebenswert fühlt, der steigert sich in Dinge hinein, die es nicht gibt. Dadurch kommen Konstrukte zustande, die sich immer weiter von der Realität entfernen. Hier sind Absprachen deswegen nicht effektiv, da sie nichts am Problem ändern, sondern Auswirkungen der dritten oder vierten Generation phantasierter Unterstellungen kontrollierbar machen sollen. Das kann nicht funktionieren.

Silke und Marcus haben im Paargespräch vieles klären können, was alleine nicht möglich war. So kamen auch die Motive zum Vorschein. Alleine haben sie nicht den Mut gehabt, darüber zu sprechen, aber sie wollte nun klären, was wirklich hinter seinen Überwachungsmethoden steckte. Er fühlte sich schlecht und dachte, dass so eine Paartherapie ja eh keinen Sinn machen könne – so fühlte sich schon als der zwangsgestörte Irre, der sowieso nur verlieren würde.

Im Gespräch kam schnell zum Vorschein, dass beide an sich sehr interessiert sind und sich immer noch viel bedeuten. Die Motive aber wurden erst in Einzelgesprächen klar. Beide wollten dem Partner nicht eingestehen, dass sie nicht mehr so perfekt sind, wie sie sich einmal fühlten. Über ihre empfundenen Unzulänglichkeiten konnten sie mit einer anderen Person besser sprechen. Danach war das gemeinsame Gespräch ganz anders und die beiden haben schnell neue Wege gefunden.

Wie geht man am besten vor?

Meist ist es schwer, gemeinsam ohne Hilfe den Weg hinaus zu beginnen, weil man strategisch falsch vorgeht. Positionen haben sich erhärtet und die Logik hilft schon lange nicht mehr weiter. Daher macht es Sinn – einzeln oder gemeinsam – Kontakt aufzunehmen und am Telefon über die Möglichkeiten zu sprechen, die Sinn machen. Oftmals kann man in kurzfristiger professioneller Intensivarbeit schnell Probleme auflösen, weil man die Konflikte dahinter beenden kann. Dabei verliert keiner der Partner, sondern das Glück beider Personen ist das angestrebte Ergebnis. Es gibt nur die Verlierer, die sich nicht in die Veränderung begeben und lieber miteinander leiden wollen. Wir sind nicht verpflichtet, dieses Leid Jahr um Jahr auszuhalten. Wenn wir das Leiden nicht beenden und die Themen auflösen, dann zerstören wir nicht nur die gemeinsame Liebesbeziehung, sondern auch uns selbst. Dazu sollten wir es wirklich nicht kommen lassen, sondern gerne Kontakt per Telefon oder E-Mail (bitte mit Handynummer in der Mail) aufnehmen.

2

Treue, Alkohol, Gewalt drei Schlagworte, die an Karneval Bedeutung haben. Wir sollten diese sieben Dinge beachten, wenn Karneval ein Fest voller Spaß sein soll.

Treue, Alkohol, Gewalt – drei Schlagworte, die an Karneval Bedeutung haben. Wir sollten diese sieben Dinge beachten, wenn Karneval ein Fest voller Spaß sein soll und ein Genuss.

Die Probleme an Karneval

Alkohol
Es wird viel getrunken, aber oftmals zu viel, genau wie bei einem Oktoberfest. Es kommt zu Unmengen an Alkohol, den wir nicht gewohnt sind. Dieser kann schwere Nebenwirkungen haben – vom verlorenen Führerschein bis hin zum Tod. Der Alkohol ist auch oftmals eine Basis der folgenden Probleme.


WERBUNG

Unmoralisches Angebot? Kontakte, Events und Partys für offene Paare und Singles auf einen Blick.


Treue
Wir kennen es, dass an Karneval scheinbar besondere Gesetze gelten. Der Alkohol löst die Zunge und senkt die Hemmungen. Wir kommen nicht nur mit der Erkältung heim oder lösen etwas Eifersucht aus - sondern es kommt sogar oft genug zu einem Dreier, einer Affäre oder sogar zu ungewollten Schwangerschaften. Löwe und Jungfrau sind diejenigen, die vielleicht Karneval gezeugt wurden.

Gewalt
Auch die Gewaltbereitschaft sinkt – hier ist der Alkohol ebenso beteiligt. Wir übertreiben Auseinandersetzungen und verletzen oftmals Menschen schwer bei Auseinandersetzungen, die aus Lappalien entstehen oder aus einem „Bützchen“. Die Bereitschaft, sich körperlich auseinanderzusetzen steigt durch Stimmung und Alkohol an. Wir überschätzen uns und unterschätzen, was wir anrichten.

Alkohol Treue Gewalt Tipps Karneval


7 Tipps für alle die Karneval genießen wollen: Freude statt Frust!

Wenn Karneval Freude machen soll, dann sollten wir die nachfolgenden sieben Tipps unbedingt beachten und unbeschwert feiern.

  1. Ziehe Dich passend an!

Es darf sexy sein und auch gewagt, aber wir sollten es vielleicht nicht zu sehr übertreiben. Zum einen wegen der herabgesetzten Hemmschwellen und zu anderen wegen der Temperaturen – um nicht nach Karneval krank zu sein.

  1. Trinke nicht mehr, als Du verträgst!

Immer mal ein Wasser und nicht alles durcheinander. Bleibe doch bei Bier oder bei den Sachen, die den Pegel nicht drastisch ansteigen lassen oder plötzlich wirken – z.B. Wodka Energy.

  1. Halte den Ball flach!

Man muss nicht jeden Streit nutzen und darf sich ruhig vertragen. Achte darauf, bewusst einen Gang runterzufahren!

  1. Sichere Dein Eigentum und nimm nichts mit, was Du nicht brauchst!

Wenn Du ein altes Handy hast, nimm es mit und sonst nur Geld und Schlüssel (vielleicht eine Kopie), damit Du nichts verlieren kannst oder es Dir gestohlen werden kann. Halte die Sachen dennoch gut bei Dir.

  1. Öffentliche Verkehrsmittel nutzen!

Lass das Auto Zuhause – vielleicht kommt die Idee noch, etwas zu trinken. Dann bist Du gut gerüstet.

  1. Achte auf Deine Mitmenschen!

Wenn andere Menschen sich offensichtlich falsch verhalten, helfen Aufmerksamkeit, freundliche Unterstützung und Zivilcourage. Das geht uns alle an. Dabei aber auch die eigene Sicherheit beachten.

  1. Sprich das Vorgehen in Deiner Partnerschaft ab!

Ist das „Bützchen“ okay? Was sind Eure Grenzen in zwischenmenschlichen Kontakten? Es muss nicht sein, nach Karneval eine Paartherapie zu brauchen oder sich sogar zu trennen. Besser vorher wissen was in Ordnung ist und darauf achten.

Daher: Achte auf diese Tipps und genieße die fünfte Jahreszeit, wie wir Rheinländer es nennen.

Lass uns gerne darüber reden.

Wie wichtig ist Treue in einer Beziehung und wie wichtig kann sie sein? Können wir überhaupt treu sein? Wie kann eine Partnerschaft mit Treue gelingen?

Wie wichtig ist Treue in einer Beziehung und wie wichtig kann sie sein? Können wir überhaupt treu sein? Wie kann eine Partnerschaft gelingen und wann brauchen wir vielleicht keine Treue?

treue bedeutung


Was bedeutet Treue?

Was bedeutet Treue? Das ist wirklich eine interessante Frage. Ist es die ewige Treue, die wir schwören und die wir vielleicht kaum ertragen können? Ist es der ewige Schwur, den wir vielleicht doch einmal brechen werden? Bedeutet Eifersucht Liebe und was bedeutet Untreue? In einer Zeit, in der Menschen Beziehungen austauschen wie Klopapier-Rollen darf diese Frage gestattet sein. Wir haben doch nicht mehr die „alten Werte“ in uns – oder doch? Vielleicht müssen wir uns die Frage in mehreren Teilen anschauen …


WERBUNG

Unmoralisches Angebot? Kontakte, Events und Partys für offene Paare und Singles auf einen Blick.


Wie wichtig ist Treue in einer Beziehung?

Das ist eine Frage, die man nicht global beantworten kann. Wann beginnt das, wo wir Treu sein müssen / möchten und wo ist es in Ordnung, einmal auch anderen Menschen nahe zu sein? Ist es so, dass wir die Treue in ganz vielen Bereichen brauchen? Können wir unserem Partner Nähe mit anderen Menschen zugestehen? Wie weit darf es gehen? Fürchten wir um einen schlechten Ruf? Das sind Fragen, die in vielen Beziehungen nicht besprochen und geklärt werden. Dabei ist genau das wichtig. Wir sind alle unterschiedlich und haben unsere Individualität. Nicht nur an unseren Fingernägeln zeigt es sich, sondern in vielen Bereichen des Lebens. Partner haben niemals das ganze Leben miteinander verbracht und sind deswegen auch nicht diese Art von Symbiose gewöhnt. Auch mit der großen Liebe spricht man nicht über alles – vor allem, wenn man sich selbst viele Dinge niemals wirklich bewusst gemacht hat.

Warum ist Treue mir wichtig?

Diese Frage sollten wir uns stellen: Warum brauche ich Treue und wie viel davon? Muss ich einen Partner haben, der mir ewige Treue schwört, weil ich mir selbst nicht genug Anerkennung und Liebe geben kann? Bin ich krankhaft eifersüchtig und verlange eine Treue und Zuwendung, die man kaum noch aushalten kann? Sind Freiheiten für mich wichtig – und wie weit darf die Freiheit gehen? Es ist wichtig, dass ich merke, warum ich wieviel Treue brauche.

Manchmal hilft nur etwas wie Psychologische Beratung oder Hypnose Coaching, um an diese Informationen zu gelangen. Wenn dabei Verletzungen ans Tageslicht kommen, dann sollten wir uns darum kümmern, diese zu heilen. Es ist nicht nötig, Angst davor zu haben, denn wir können viele Dinge klären, ohne dass wir neu traumatisiert werden. Wichtig ist, dass wir hinschauen und Frieden finden können, wenn wir uns schon öfter verlassen, schlecht behandelt und nicht wahrgenommen fühlen. Das kann sehr viel damit zu tun haben, dass wir sehr intensive Zuwendung brauchen und unserem Partner und uns vielleicht auch zu viel Freiheit nehmen. Je belastender die Gedanken sind und je eifersüchtiger wir werden, desto wichtiger ist es, hier hinzuschauen.

Können wir überhaupt treu sein?

Natürlich können wir das. Statistiken belegen beide Möglichkeiten. Nachfolgend einige Statistiken, die verschiedene Quellen aus dem Internet gefunden zu haben glauben:

  • Jeder Dritte war schon einmal untreu. Ca. 50% haben den Partner schon mehr als einmal betrogen, Männer etwas mehr als Frauen.
  • Zwei von Drei Fremdgehern bedauern, was sie tun / getan haben.
  • Frauen gehen mit ca. 45 Jahren viel fremd, Männer etwa mit 55.
  • Über 60% aller Affären beginnen am Arbeitsplatz.
  • Frauen suchen sich eher eine attraktivere Affäre, Männer nicht.
  • 80% aller Fremdgänger behaupten, dass sie den Partner nach wie vor lieben und der Seitensprung nicht im Gegensatz zur Liebe steht.
  • Ein Drittel bemerkt es von alleine, der Rest von Dritten oder der Partner gesteht es.
  • Frauen verheimlichen ihre Affären besser als Männer.
  • Oftmals entsteht die Affäre nicht bewusst, sie wird eher zufällig gefunden.
  • Nach drei Jahren wird die Möglichkeit der Untreue mehr, nach zehn Jahren sinkt sie.
  • Männer haben eher Lust und Neugier als Antrieb, Frauen vor allem emotionale Nähe.
  • Wie oft aus einer Affäre eine Beziehung wird, darüber findet sich keine Statistik.
  • Reden ist das beste Hilfsmittel gegen Untreue. Wenn es alleine nicht geht, dann durch eine Paartherapie.

Man kann also davon ausgehen, dass die ewige Treue nicht das wirkliche Lebensmodell ist. Auch in der Tierwelt sehen wir dies bei nur ganz wenigen Arten. Das sind beispielsweise einige Nagetiere oder Fledermausarten – nur ca. 3-5% der Säugetiere.

Wann brauchen wir vielleicht keine Treue?

Wenn wir gemeinsam darüber sprechen, was wir an Grenzen öffnen möchten und das beiden Partnern gefällt, dann können wir die üblichen Vorgaben auch verlassen. Wem es wichtig ist, dass er Freiraum braucht – egal ob beim Sport, in der Freizeit oder auch sexuell, der sollte seinen Partner in die Überlegungen einbeziehen. Vielleicht ist die Offenheit leichter möglich, als gedacht.

Wie kann eine Partnerschaft gelingen?

Offen miteinander zu reden ist wichtig. Wir müssen erst einmal offen uns selbst gegenüber sein und forschen, was wir wirklich wollen. Danach sollten wir unseren Partner in unsere Gefühle und Gedanken einweihen. So kann sich etwas verändern. Offenheit ist wichtig  für unser Glück – alleine und gemeinsam. Alleine muss das nicht sein, vor allem, wenn es nicht geht. Eine Paarberatung führt oftmals schneller und leichter zum Ergebnis. Magst du über dein Thema reden?